Sommernachtsträume

Sommernachtsträume

  • Genre Musical
  • Bühne Schauspielbühne
  • Premiere21. Juni 1991
  • Vorstellungsdauer2:05 hod.
  • Anzahl der Wiederaufführungen307
  • Preis 360 - 380 Kč

Musicalmärchen

Das Musicalmärchen nach den Motiven des Spiels von William Shakespeare „Ein Sommernachtstraum“ wurde vom Tschechischen Musikfonds im Jahre seiner Uraufführung mit dem Prädikat „beste Inszenierung des Jahres“ ausgezeichnet. Es handelt sich um das erste Musical der Musicalserie des erfolgreichen Brünner Autorenduos Zdeněk Merta – Stanislav Moša.

Seit mehr als sechzehn Jahren hat es das Stadttheater Brno in seinem Repertoire. Nicht nur auf seiner Bühne wird das Stück erfolgreich aufgeführt: Es gab auch Dutzende Aufführungen auf der Bühne vor der Křižík-Fontäne in Prag. In der deutschen und englischen Version feierte es als Gastspiel in vielen europäischen Ländern zahlreiche Erfolge (Finnland, Österreich, Slowakei, Slowenien, Deutschland.)

Menschlicher Wankelmut, Hass in der Frau-Mann-Beziehung, Eifersucht, mangelnde Verständigungsbereitschaft, und Gegensatz zwischen Gut und Böse stellen die Motive des Musicalmärchens dar, das Dutzende Fäden der Traumvariationen ausspielt, um am Ende in einer zauberhaften Verherrlichung der Liebe zu gipfeln...

Libretto

Kostüme

Musik

Musikeinstudierung

Choreographie

Stimmvorbereitung

  • Marie Steinerová

Alikvót

Demétrius

Troll a skřet

Tradition eines Sommernachtstraums

Anna Vejvodová 19. Juni 1993 zdroj Telegraf

Ein Jahr ist im Nu vergangen und somit ist es uns eine Freude, Ihnen nach dem vorjährigen Erfolg der Vorstellung von „Ein Sommernachtstraum“ auf dem Prager Messegelände im Zusammenarbeit mit der Křižík- Fontäne mitteilen zu dürfen, dass gestern um 22 Uhr „Ein Traum“ mit der erneuerten Premiere das zweite Veranstaltungsjahr eröffnet hat...

…Besonders zu empfehlen ist die Vorstellung nicht nur allen, die sie überhaupt nicht oder nur einmal gesehen haben (angeblich bedarf es zweier Betrachtungsweisen – von der Ferne und aus der Nähe), sondern auch jenen, die, gelinde gesagt, gerade vor einer Trennung oder einer Scheidung stehen: Ein gemeinsamer Vorstellungsbesuch schweißt Liebes- und Ehepaare zusammen...

Traum vor der Fontäne

Jaroslava Suchomelová 10. Juli 1992 zdroj Svobodné slovo

…Ein Sommernachtstraum ist zwar das „Musical eines einzigen Liedes,“ aber das Lied zahlt sich aus. Wenn auf dem Areal „Já jsem ty a ty jsi já“ (ich bin du und du bist ich) in der rührenden Darbietung von Zora Jandová erklingt, ist es, als ob der Zuschauerraum mit der Interpretin in eins verschmolzen wäre. Der Applaus der rund siebzehnhundert Zuschauer, die am ersten Juliabend vor der Fontäne zusammengekommen waren, hielt sehr lange an. Es war die Anerkennung für die offensichtliche Schinderei, welche die neunzigminütige Vorstellung von den Schauspielern abverlangt, und auch ein Beweis dafür, dass die Zuschauer das bekamen, was sie sich erwartet hatten: Entspannung, Unterhaltung und vielleicht auch einen Ausflug in die Welt der eigenen Träume...

Einzigartige Kobolde vor der Křižík- Fontäne

(cg) 25. Juni 1992 zdroj Právo

Eine Uhr schlägt zehn abends, Musik erklingt, Křižík- Springbrunnen stößt die ersten Wasserstrahlen seiner Fontäne hoch und aus der Erde klettern die ersten Zwerge. Auf dem Prager Messegelände beginnt Ein Sommernachtstraum, ein Musical nach den Motiven von William Shakespeare. Die Geschichte über Bosheit, Eifersucht und Neid, über Mann-Frau-Beziehung und ihr Verhältnis zu ihrem Kind, das jeder von ihnen besitzen möchte, ist die Geschichte eines kleinen Mannes und einer kleinen Frau, die eigentlich uns alle betrifft. So entstand ein einzigartiges Projekt, das die Form eines Theatermusicals mit der Choreografie wasserspritzender Pfeifen der Křižík- Fontäne verbindet.

Die Schauspieler des Brünner Theaters der Gebrüder Mrštík bieten eine glänzende Leistung. Sie tanzen, singen und kehren in den beengenden Raum unter der Bühne zurück, um wieder langsam, nach und nach auf die Bühne zurückzukehren und die Geschichte weiterzuerzählen. Ihre Masken bewirken zusammen den märchenhaften Zauber. Jeder von ihnen verdient Bewunderung…

Überraschung fand statt

Jiří Kratochvíl 22. Juni 1992 zdroj Mladá fronta

…Libretto ist gelungen. Der Text wirkt harmonisch, zum Singen geeignet, die Handschrift weist eine ausgeglichene Struktur auf..

…Hut ab vor Zdenek Merta! Alfa und Omega eines Musicals ist nichts anderes als Musik – die ist hier das stärkste Glied der Vorstellung… Sie ist direkt, aber nicht billig, ständig im Vordergrund, einen natürlichen Verlauf aufweisend. Es ist, als ob Sie die Musik kannten. Sie werden von ihr durchdrungen. Dennoch entdecken Sie diese neu, dennoch kommt sie Ihnen neu vor. Mit jedem Auftritt dringt sie Ihnen immer mehr unter die Haut.... Berauschend ist auch die Sattheit der Harmonie, und vor allem der Melodien. Mertas Musik sättigt mit jedem Takt und ist synthetisch, wie die ganze Show auch...

… Einzigartig ausgeglichen ist die Leistung des gesamten Brünner Ensembles. Praktisch alle Mitwirkenden sind gute Schauspieler, Sänger und Tänzer. Ein tschechisches Musical ist entstanden und es zahlt sich aus, es zu sehen.

Brünner ,,Traum“ mit vier Augen

Eva Rolečková 30. November 1991 zdroj Lidová demokracie

…Die Atmosphäre des ersten Bildes im Auftakt ist mitreißend: Romantischer, geheimnisvoller Wald mit stilisierten Verflechtungen von Ästen und Wurzeln, wo aus dem Nebel geheimnisvolle Gestalten in effektvollen Masken auftauchen. In den nächtlichen Wirrungen wechseln sich Hass und vergängliche Liebe ab und über allem schwebt ein flüchtiger Traum von der Harmonie. Während des ganzen Musicals wird kein einziges Wort gesprochen. Die Bühne drückt sich mit Gesang, Bewegung, Licht und mit musikuntermalten Bildern aus. Die Wahrnehmung des Zuschauers ist sehr vehementen Einwirkungen ausgesetzt und die Vehemenz wird – der Publikumsreaktion zufolge - beifällig aufgenommen....

Vorgehaltener Spiegel

Jaromíra Trunečková 29. November 1991 zdroj Haló noviny

… Eine in jeder Hinsicht sehenswerte Vorstellung… Alle Mitwirkenden sind von der Stimme und von der Bewegung her gut ausgestattet..

…Das Musical ist vor allem dadurch aktuell, dass es mit seinen Allegorien unserem Alltag der Umkehr der Werte, der zweckmäßigen Verfälschung der Wahrheit, der Liebe und des Hasses den Spiegel vorhält. Eines der stimmungsvollsten Lieder drückt so etwas wie ein Credo des menschlichen Geschlechts aus: Du liebe Welt/wie groß du bist/ du warst/ und wirst ewig sein/ selbst wenn du widerwärtig wärest/ für mich bist du einzigartig.

Shakespeare als Vorwand

Jaromír Malý 1. Dezember -1

…Das Grundprogramm besteht im Rhythmus, in der Ordnung und im Gefühl. Die Melodien sind zärtlich, angenehm, gefällig, unkonventionell, vielleicht mit Gershwins Porgy and Bess vergleichbar. Es handelt sich um Motive der slawischen Gefühlswelt, die in einem breiten Strom von den Klassikern bis hin zu Janáček und Ježek zu hören sind. Lieder wie ,,Já jsem ty a ty jsi já (Ich bin du und du bist ich)“ oder ,,Můj světe, jak jsi ohromný (Meine Welt, wie groß du bist!)“ werden vielleicht bald zu Volksliedern. Der Ausdruck durch Gesang und Schauspiel und die übrigen publikumswirksamen Komponenten harmonieren auf eine nicht alltägliche Weise miteinander. Aus dieser Ausgeglichenheit steigen dennoch die märchenhafte Stimme von Zora Jandová sowie die Schlussszene mit dem kleinen Aliquot, der Yanika Kolářová hoch.

Die Regie wirkt auf den Zuschauer vehement mit Wort, Gesang, Bewegung, Musik, Tanz, Spannung, Humor und Farben ein, weshalb keine Pause möglich ist. Diese 90 Minuten werden Sie wie gebannt sitzen und selbst dann werden Sie nicht weggehen wollen …

Endlich ein tschechisches Musical

-va- 1. Dezember -1

…Die Macht der „Träume“ beruht nicht nur auf der Ausgeglichenheit aller Komponenten, sondern auch in der typischen Musikalität der Slawen. Das Libretto wurde, mit dem stillschweigenden Einverständnis von William Shakespeare, vom Kunstdirektor des Stadttheaters Brno Stanislav Moša geschrieben, der mit der Vertonung Zdenek Merta betraute. Es scheint, dass er gut daran tat. Nicht nur Mertas Melodik, sondern auch die Weise der Verarbeitung der Vorlage verraten Mertas Beziehung sowohl zur klassischen Musik, die durch sein Studium an der AMU herangebildet worden war, als auch zur Popmusik, die in dem Gesamtzusammenhang als willkommenes Bindeglied wirkt...

Aus Brünn mitgebrachte Träume

Miroslav Mokoš 1. Dezember -1 zdroj Svobodné slovo

Wer die Gelegenheit nutzte, am Freitag oder am Samstag im Theater KÁ die ungewöhnliche Vorstellung des gastierenden Stadttheaters Brno, STB, zu besuchen, hat es sicher nicht bedauert...

…Das Musicalmärchen „Ein Sommernachtstraum“ des Regisseurs Stanislav Moša und des Musikautors Zdenek Merta nach den Motiven der Komödie von William Shakespeare begeisterte die Zuschauer nicht nur mit der ungewöhnlichen Regieauffassung, sondern auch mit dem Einfallsreichtum im bildnerischen Bereich, und vor allem mit der beachtenswerten Leistung aller Mitwirkenden, nicht nur der Mitglieder des Musiktheaters sondern auch der Schauspielbühne. Das Ergebnis war eine mitreißende Augen- und Ohrenweide auf der Bühne...

…Es gelang, dem Zuschauer das zu bieten, was er sich heutzutage vom Theater erwartet, dass er nämlich wenigstens einen Augenblick lang die Sorgen des Alltags vergessen und sich in den Traum versenken kann, nicht nur in den Sommernachtstraum.

Wunderschöne Harmonie der Farben

jjv 1. Dezember -1 zdroj Květy

...Es passiert nicht allzu oft, dass in einem Theater kein einziger Platz frei ist, dass sogar Stühle aus dem Kulissenraum in den Zuschauerraum gebracht werden müssen und dennoch unzählige Zuschauer in den Durchgängen herumstehen - gerade dieser Husarenstreich gelang den Gebrüdern Mrštík während ihres Gastspiels in Prag. Der Vorstellung „Ein Sommernachtstraum“ ging seit der Brünner Premiere ein sehr guter Ruf voraus – und es ist angebracht, einleitend zu bemerken, dass das Gastspiel in Prag dieses Ansehen nur noch vergrößert hat..

…Mertas Musik ist einfallsreich, ohne dabei die Melodie zu vernachlässigen, die sich der Zuschauer vom Theater mit nach Hause nehmen möchte. Kurz und gut, Ein Sommernachtstraum gehört zu der Sorte von Vorstellungen, die den Glauben an die Gegenwart und vor allem an die Zukunft unseres Theaters schenken...

Träume, die Bewunderung einflössen

I. P. 1. Dezember -1 zdroj Gramorevue

…Merta hat eine überaus erfrischende, sinnvolle und manchmal sogar mitreißende Musik geschrieben. Das Ensemble des Brünner Theaters der Gebrüder Mrštík sprang über den eigenen Schatten und studierte schwierige Parts auf eine Weise ein, die Bewunderung einflößt. …

…Zur Atmosphäre trägt auch die sehr imaginative Ausstattung bei, die irgendwie den Eindruck des Einsseins des menschlichen Wesens mit der Natur vermittelt. Genauso ist es mit der Choreografie, wo es nicht um irgendwelche Tänze oder Tänzchen geht, sondern um eine ausdrucksvolle Bewegung, die Bühnencharaktere entstehen lässt. Wenn dann noch gute und ausdrucksvoll gebotene Schauspielleistungen (der Librettist Stanislav Moša ist zugleich Regisseur) dazu kommen, dann ist es klar, dass die Vorstellung gut, ja sogar ausgezeichnet werden musste....

…Merta ist ein Melodiker, was heutzutage ein Sonderfall ist. Dabei kann er auch so musizieren, dass er Finger, Hände und Füße der Zuschauer zum Schwingen bringt. Außerdem gelingt ihm auch eine Musik, welche die Gesetzlichkeit der Kontraste respektiert – einfach keine Zeit für Langeweile...

Träume unter der Fontäne

Jan J. Vaněk 1. Dezember -1 zdroj Signál

…Die erste Prager Aufführung von „Ein Sommernachtstraum“ vor der Křižík- Fontäne lockte viele Zuschauer an, die sich die Frage stellten: Das Musical an sich ist hervorragend, Fontäne genauso. Werden diese beiden Artefakte zusammen ein höheres künstlerisches Erlebnis ergeben oder wird aus ihrer Verbindung eher eine Fremdenverkehrsattraktion mit Volksfeststimmung hervorgehen? Nun, die erste Antwort stimmt: Die Träume vor der Fontäne gewannen an emotionaler Intensität, die Botschaft an das Publikum ist noch reiner und durchschlagender geworden.

Der lange Applaus am Ende der neunzigminütigen Vorstellung (gespielt wird ohne Pause in einem überwältigenden Tempo) zeugte von der Begeisterung, die „Ein Sommernachtstraum“ ausgelöst hat: Es mussten Zugaben gespielt werden. Brünn erteilte Prag eine Lektion darüber, wie Musicals gemacht werden …

Newsletter

Partners

Tento web používá k poskytování služeb a analýze návštěvnosti soubory cookie. Používáním tohoto webu s tím souhlasíte. Více informací