Janez Starina

Janez Starina

Janez Starina (Jahrgang 1948) gehört zu den bedeutendsten schauspielerischen Persönlichkeiten des slowenischen Theaters. Sein Studium an der Theater-, Rundfunk-, Film- und Fernsehakademie Ljubljana (AGRFT) beendete er 1974. Dann begann er im Slowenischen Volkstheater in der Stadt Celje zu spielen, wo er acht Saisons lang im Engagement war, danach verschrieb er sich für weitere beinahe zwanzig Jahre dem Theater Primorsko dramsko gledališče  Nova Gorica (heute Slowenisches Nationaltheater genannt), wo er zwischen den Jahren 1986 und 1991 auch die Funktion des Kunstleiters ausübte und dessen Direktor er in den Jahren 1994-1997 war. (In Nova Gorica war er bei der Entstehung des Kunstgymnasiums mit der Theaterorientierung, wo er Schauspielkunst unterrichtete und Schulinszenierungen in Szene setzte). 2003 ging er in die slowenische Hauptstadt und wurde zum Mitglied des Stadttheaters Ljubljana. Auf den Bühnen schuf er mehr als einhundertfünfzig Gestalten, zum Beispiel Dionysos im Drama Lepa vida von Cankar,  Edgar im Stück von Kroetz Nicht Fisch nicht Fleisch, Regisseur in Pirandellos Sechs Personen suchen einen Autor, Mackie Messer in Brechts Dreigroschenoper, Mann in Orgie von Pasolini, Valerij im Büchners Stück Leonce und Lena, Herr Smith in Der kahlen Sängerin von Ionesco, usw. Für seine schauspielerischen Leistungen wurden ihm viele Prestigepreise erteilt, z.B. Borštnikov Preis (1979), Bronzerose (1982, 1985) oder Preis des Vereins der dramatischen Künstler von Slowenien (1999). Er spielte in elf Filmen und vielen Fernsehinszenierungen und Sendereihen.
Als Theaterregisseur debütierte er 1978, wann er auf der Bühne des Theaters in Celje Die Zoogeschichte von Edward Albee inszenierte. Es folgte eine Reihe der Regien im Theater in Nova Gorica und anderen slowenischen Theatern, sowie auf den ausländischen Bühnen. Becket oder die Ehre Gottes  ist nach der Komödie Die Marathonläufer drehen eine Ehrenrunde (1992) von Dušan Kovačevič und nach dem Vaudeville Die Hochzeit des Barillon (2001) von Feydeau schon seine dritte Inszenierung im Stadttheater Brno.
Bemerken wir noch, dass er verheiratet und Vater von zwei Kindern ist. (Sein Sohn Matic studiert Dramaturgie an der Universität Ljubljana und er nahm auch an der Inszenierung Becket im Stadttheater Brno teil). Er kennt gut die tschechische Literatur, liebt z.B. Jaroslav Hašek, aber wirklich verliebt ist er – wie er selbst sagt - «in das Werk von Milan Kundera und in das Werk des Dichters Jan Skácel aus Kotlářská 35a.»
 
Newsletter

Partners

Tento web používá k poskytování služeb a analýze návštěvnosti soubory cookie. Používáním tohoto webu s tím souhlasíte. Více informací