Petr Ulrych

Petr Ulrych

1958 - 1961

Studium an der Mittelschule mit allgemeiner Fachrichtung Antonínská in Brno

1961 - 1966

Studium an der Flugfakultät der Antonín-Zápotocký-Militärakademie Brno

1962 - 1964

zusammen mit seinen Studienkollegen gründet er das Studententheater Divadlo bez tradic - Dibetra, im Spiel seines Studienkollegen Pavel Marjánek Paronautikum (Parodie der modernen Fieber von Sputniks und Kosmonauten) singt er seine erste Lieder

1964 - 1966

Big Beat Gruppe Vulkán

1967 - 1973

Big Beat Gruppe Atlantis

1969

die erste monothematische Komposition Odyssee, die von Atlantis zusammen mit dem Big Band von Gustav Brom angedreht wurde (mit wichtigem Arrangementanteil von Jaromír Hnilička), die Normalisierungsleitung lehnt doch ab, das Album auszugeben (auf einer LP Platte wurde sie erst 1990 herausgegeben)

1970 - 1972

Engagement beim Prager Theater Rokoko

1974 - heute

Javory (Kapellmeister und Autor von den meisten Liedern)

1974

der Preis Bílá vrána, von der Zeitschrift Mladý svět erteilt, für das Autorenalbum Nikola Šuhaj loupežník/ Der Räuber Nikolai

1976

silberne Bratislavaer Lyra für das Lied Javory (Autor der Musik)

1979

der Preis der Zeitschrift Melodie für das Album Ententýny

1980

er beginnt sich der Filmmusik zu widmen

1987

Musik und Texte zum monothematischen Album Příběh, das nach Motive des Buchs von Vladislav Vančura Margarete Lazar entstand

1989

Musik und Texte zum monothematischen Album Tichý hlas (ursprünglich handelte es sich um die Musikunterlagen für den bis heute noch nicht realisierten Film mit ökologischer Thematik)

1995

zusammen mit dem Dramaturgen Martin Fahrner schrieb er die Theaterballade Legende, die vom Stadttheater Brno in der Regie von Stanislav Moša aufgeführt wurde

1995

der Preis auf dem Filmfestival in Kiew für die Musik zum Film von Milan Šteindler Díky za každé nové ráno/Danke für jeden neuen Morgen

1997

Musicalballade Raduz und Mahulena (zusammen mit Stanislav Moša), die vom Stadttheater Brno aufgeführt wurde und die bis heute gespielt wird

1998

für Raduz und Mahulena wird er zum Alfred-Radok-Theaterpreis nominiert

1999

Goldplatte des Verlags Universal Music für 25 000 verkaufte Träger des Albums To nejlepší s Javory / Das Beste von Javory

2001 - heute

er wirkt im Musical Koločava (ULRYCH, Moša) mit. Er ist Autor der Musik zu diesem Musical. Im Jahre 2001 bekam er den Alfred-Radok-Preis für die szenische Musik

2004 - heute

er nimmt am Musical Máj/Mai (Ulrych, Moša) teil. Er ist Autor der Musik zu diesem Musical. Er konzertiert und nimmt CD auf (Gruppe Javory).

 

Mai

Petr ïn rolle:
Bard

Ticket ist nicht zum Verkauf

Markéta Lazarová

Petr ïn rolle:
Vypravěč

Ticket ist nicht zum Verkauf

RADÚZ UND MAHULENA

Petr ve funkci:
Hudební supervize

Ticket ist nicht zum Verkauf

Newsletter

Partners

Tento web používá k poskytování služeb a analýze návštěvnosti soubory cookie. Používáním tohoto webu s tím souhlasíte. Více informací