Nine

Nine

  • Genre Musical
  • Bühne Musikbűhne
  • Premiere27. April 2019
  • Vorstellungsdauer2:30 hod.
  • Anzahl der Wiederaufführungen21
  • Preis 540 - 580 Kč

Musical

Das Musical Nine voller Hits und großartiger Tanznummern basiert auf Federico Fellinis legendärem Film 8 ½. Die Zahlenangabe im Titel des teilweise autobiografischen Streifens steht für die Zahl der Filme, die Fellini bereits gedreht hat. Musicalautor Maury Yeston (dem Brünner Publikum bereits durch TITANIC bekannt) fügte nun also zu Fellinis achteinhalbtem Film noch jene fehlende Hälfte hinzu – angeblich indem er die Musik zu der Handlung ergänzte. Das Musical präsentiert uns einen italienischen Filmregisseur namens Guido Contini, der sich mit seinen vierzig Jahren in einer tiefen Lebens- und Schaffenskrise befindet. Er soll einen Film zu Ende bringen und weiß nicht wie, seine Ehe scheitert ebenso wie die Beziehung zu seiner Geliebten, er versteht keine der Frauen in seinem Leben mehr – weder seine Mutter, seine Produzentin, seine Kritikerin noch seine lebenslange Muse. Guidos berufliches und privates Leben verfließen ineinander, als er versucht, seine Karriere und gleichzeitig seine Ehe zu retten. Auf der Bühne werden alle Frauen lebendig, die dem Regisseur das Leben schwer machen, es verschwimmt der Unterschied zwischen Vorstellungen, Erinnerungen und der Realität, in der sein verwirrter Geist dahintorkelt.

Das Musical Nine hatte seine Premiere 1982 am Broadway, erlebte mehr als siebenhundert Reprisen und gewann fünf Tony Awards, darunter auch den Preis für das beste Musical. Im Jahr 2009 entstand sogar eine Filmfassung unter der Regie von Robert Marshall, der zuvor mit dem Musical Chicago bereits eine weitere Legende des Musiktheaters verfilmt hatte. In dem Film spielten Stars wie Marion Cotillard, Penélope Cruz, Judi Dench, Kate Hudson, Nicole Kidman oder Sophia Loren.

Seine tschechische Premiere erlebte das Musical 2012 in Pilsen, und demnächst wird es in der Übersetzung von Zuzana Čtveráčková und unter der Regie von Stanislav Moša auch das Brünner Publikum erleben können.

Autor

  • Maury Yeston
  • Arthur Kopit

Regieassistent

Übersetzung

Dramaturg

Musikeinstudierung

Choreographie

Choreographieassistent

Asistent zvukové supervize

  • Petr Gazdík

Projektion

  • Petr Hloušek

Sound supervision

  • Jiří Topol Novotný

Asistentka kostýmní výtvarnice

  • Eliška Lupačová Ondráčková

Umělecký záznam a střih představení

  • Dalibor Černák

Vorbereitung der Musikmaterialen

  • Michal Babiak, Martin Kostaš, Richard Mlynář

Klavírní výtah

  • Karel Škarka

Poster

  • Petr Hloušek, Tino Kratochvil

Produktion

  • Zdeněk Helbich

Sound Direction

  • Gabriela Bayerová, Michal  Hula

Licht

  • David Kachlíř

Music adaption

  • Daniel Kyzlink

Claudia Nardi, herečka

Stephanie Necrophorus

Provozní v lázních

Mama Maddelena, šéfka hotelu

Malý Guido

Maria, herečka / Italka

Diana, herečka / Italka

Lina Darling, záhadná asistentka La Fleur

Giulieta, fanynka / Italka

Renata, fanynka / Italka / Reportérka

Annabella, bývalá milenka / Reportérka

Francesca, fanynka / Italka / Reportérka

Olga von Sturm

Heidi von Sturm

Gretchen von Krupf

Ilsa von Hesse

Jeptiška

2. Grácie

3. Grácie

NINE

Jiří P. Kříž 1. Oktober 2019 zdroj Xantypa

Wegen eines Musicals müssen Sie jetzt nicht mehr über den großen Teich zum Broadway fliegen. Der hat seine Filialen heute im Londoner West End, aber auch in Brno. (…) Federico Fellini drehte einst den Film 8 ½, auf dem das Bühnenstück Nine basiert. (…) Maury Yeston fügte die ausgezeichnete Musik hinzu, und aus 8 ½ wurde mit einemmal 9 (Nine). Was es jedoch in Brno zu hören und zu sehen gibt, das erreicht dank des Einsatzes von Regisseur Moša eigentlich schon eher den Wert 9 ½. Mit Stars wie Gazdík, Štěpán, Bergerová, Vaňková, Antalová, Sedláčková, Lalková, Musilová, Zelová, Gazdíková, Daňhelová, Remišová oder Skálová ist das Stück bislang das diesjährige Highlight seines Genres!

 

DAS MUSICAL NINE IN BRNO: DIE HEISSESTE SHOW DER GEGENWART

Vítězslav Sladký 19. Mai 2019 zdroj www.musical-opereta.cz

Ein Mann und vierundzwanzig schöne Frauen – was für eine Augenweide! Das ist die neue Inszenierung des Musicals Nine. (…) Und es ist eine wirklich heiße Show. (…) Regisseur Stanislav Moša hat den Szenen (…) einen enormen Drive verpasst, von der ersten bis zur letzten Minute gibt es etwas zu schauen und zu hören, (…) durch den richtig gewählten Rhythmus, aber auch den behutsamen Wechsel von Stimmungslagen, Raum und Zeit lassen Tempo und Glanz der Aufführung bis zum Schluss nicht nach. (…) Die perfekt ausgearbeitete und bis ins Detail durchdachte Regie Mošas wird untermalt durch die effektvolle Choreografie Michal Matějs, (…) das bombastische Bühnenbild von Christoph Weyers und vor allem die unglaublich raffinierten Kostüme von Andrea und Adéla Kučerová. (…) Das Alpha und Omega dieser Aufführung sind jedoch die Leistungen der Schauspieler. Petr Gazdík hat schon eine Reihe von zerrissenen Persönlichkeiten gespielt. (…) Sein Guido Contini wird von den Frauen wie auch von seinen früheren Erfolgen verfolgt und wirkt dabei sehr glaubwürdig. Er ist charmant (…), und sein Gesang ist in unseren Breiten praktisch ohne Konkurrenz. Zweieinhalb Stunden lang verlässt er kaum einmal die Bühne. (…) Continis Ehefrau und wohl auch Beschützerin wurde in der Premierenvorstellung überzeugend und zwanglos von Ivana Vaňková verkörpert, in die elegant dezente Schauspielerin Claudia verwandelte sich Marta Matějová, die mit vollem Einsatz den Song Unusual Way zum Besten gab. Die sinnliche Carla wurde sehr markant, aber ohne Vulgarität von Dagmar Křížová gespielt. Den Kreis der Frauen rund um Contini beschließt Lenka Bartolšicová in der Rolle seiner rationalistischen Mutter. Und dann ist da noch die unglaublich ungestüme Produzentin Liliane La Fleur (Markéta Sedláčková), die betörende Sarraghina von Viki Matušovová und die perfekt eingespielte weibliche Tanzkompanie. Erotische Spannung, teuflische Revueszenen und ein Schluss, der uns zum Nachdenken zwingt, wohin wir eigentlich die ganze Zeit rennen und warum. Das ist das Musical Nine und seine Brünner Inszenierung, die entschieden zum Besten gehört, was das tschechische Musiktheater derzeit zu bieten hat.

 

 

WENN CASANOVA IN DIE KRISE GERÄT

Lukáš Dubský 12. Mai 2019 zdroj www.i-divadlo.cz

(…) Es kommt nicht oft vor, dass ein künstlerisch so ambitionierter Film wie Fellinis 8 ½ für das Musiktheater adaptiert wird. Am Broadway hat sich der bekannte Komponist Maury Yeston an diesem Kunststück versucht, und herausgekommen ist das erfolgreiche Musical Nine. (…) Die Musik ist verspielt und vermag ein breites Publikum anzuziehen. (…) Nine wartet mit der leichtfüßigen Musik französischer Cabarets, mit einer leidenschaftlichen Tarantella, mit Elementen der Kirchenmusik wie auch mit einer Vielzahl an Opernmotiven auf. (…) Besondere Erwähnung verdienen wenigstens zwei Songs – Alena Antalová bezaubert in der Rolle der gestrengen Produzentin Liliane la Fleur, und gerade ihr Song Folies Bergères gehört zu den musikalischen Highlights des Abends. Sehr gelungen ist auch Guidos Erinnerung an die Prostituierte Sarraghina, die recht animalisch von Viktória Matušovová gespielt wird. (…) Petr Štěpán als einziger männlicher Akteur bleibt stets auf der Bühne, er ist der Mittelpunkt der Story und in weiten Teilen auch ihr Schöpfer. Štěpán spielt Contini als einen selbstbewussten, sympathisch wirkenden Mann, der jedoch oft in den Strudel der Ereignisse gerät. Er will auf keine der Freuden verzichten, die das Leben mir sich bringt, zeigt sich dann aber unangenehm überrascht, wenn von ihm die Erfüllung der Versprechen eingefordert wird, die er leichten Herzens nach allen Seiten gegeben hat. Einen guten Kontrast zu Štěpáns ausladender Rolle bietet die Geduld und Bescheidenheit von Guidos Ehefrau Luisa, die von Ivana Vaňková verkörpert wurde. (…)

Lukáš Dubský, www.i-divadlo.cz, 12.5.2019

MIT FELLINIS KRISE ÜBER DEN BROADWAY NACH BRNO

Jiří P. Kříž 4. Mai 2019 zdroj Právo

Nine erlebte am Brünner Stadttheater (…) im Süden Mährens eine glänzende Aufführung. (…) Im Titel des Stücks finden wir nicht den Namen des Haupthelden – dieser ist Guido Contini, ein vierzigjähriger Filmregisseur, der durch eine Ehekrise und Probleme mit seiner Geliebten, seiner Mutter, seiner Produzentin, einer jungen Schauspielerin und einer Vielzahl anderer Frauen gebeutelt wird, während er gleichzeitig auch eine Schaffenskrise bei der Fertigstellung seines neuen Films erlebt. (…) Regie führte der erfahrene Theaterleiter Stanislav Moša, der bekanntlich schauspielerisch wie künstlerisch auf ein breit aufgestelltes Team zurückgreifen kann. (…) Eine brillante Besetzung! Und dann erst das Bühnenbild von Christoph Weyers mit seinen fünfundzwanzig verschließbaren Waben im menschlichen Bienenstock und den Projektionen von Dalibor Černák und Petr Hloušek! Dazu die aufreizenden, extravaganten, aber auch gesetzten (je nach dem Charakter der Rollen) Kostüme von Mutter und Tochter Andrea und Adéla Kučerová. Und nicht zuletzt die perfekten choreografischen Bilder von Michal Matěj! (…) Es besteht kein Anlass mehr, die beschwerliche Reise bis zum New Yorker Broadway auf sich zu nehmen. Schließlich hat er auch eine Dependance im Londoner West End – und eine in Brno an der Lidická.

 

DAS STADTTHEATER BRNO PUNKTET MIT DEM MUSICAL NINE (…)

Peter Stoličný 1. Mai 2019 zdroj www.eurozpravy.cz

(…) Die Bühnenadaption von Frederico Fellinis berühmtem Streifen 8 ½ hat bereits am Broadway Erfolge gefeiert und ist nunmehr beim Stadttheater Brno angekommen. (…) Um es gleich vorauszunehmen – die Brünner Inszenierung des Musicals Nine ist ganz ausgezeichnet gelungen! Das ganze Werk steht und fällt mit der Persönlichkeit des Filmregisseurs Guido, der nicht ein einziges Mal die Bühne verlässt. Das Stadttheater Brno verfügt über mehrere Schauspieler, die das Zeug zu dieser Rolle haben. Regisseur Stanislav Moša setzte auf Petr Gazdík und Petr Štěpán. (…) Ich durfte Petr Gazdík erleben. Sein schauspielerischer Vortrag ist fehlerfrei, er achtet die Gesetze des Musicalgenres mit einer gewissen Expressivität des schauspielerischen Ausdrucks und dazu überragenden gesanglichen Qualitäten. Wenn ich seinen Gesang mit vielen der Sterne am heutigen Pophimmel vergleiche, ist mir etwas zum Lachen zumute, denn Gazdík ist unvergleichlich besser. Die Frage ist, wo sich 26 Frauen und Mädchen finden lassen, die von so verführerischer Schönheit sind, dass sie dem berühmten und respektierten Filmregisseur den Kopf verdrehen können? (…) Die jungen Damen singen, tanzen und machen sich mit dem Zauber ihrer Schauspielkunst den Herrn Filmregisseur handzahm. Von der komplizierten und liebenden Ehefrau Luisa (Lucie Bergerová) über die anspruchsvolle Geliebte Carla (Kristýna Daňhelová) und die begierige Schauspielerin Claudia (Marta Matějová) bis hin zur energischen Produzentin Liliane (Markéta Sedláčková) und vielen, vielen weiteren aufdringlichen Bewunderinnen – alle gespielt mit wonnevoller Energie, und dabei gibt es für die meisten Rollen mehrere Besetzungen! So viele schöne und talentierte Frauen! (…)

Peter Stoličný, www.eurozpravy.cz, 1.5.2019

Newsletter

Partners

Tento web používá k poskytování služeb a analýze návštěvnosti soubory cookie. Používáním tohoto webu s tím souhlasíte. Více informací